Der von den Beduinen auf sich selbst angewandte und heute international gebräuchliche Begriff (reinrassig, original, edel) ersetzt in der arabischen Terminologie ursprünglich verwendetes ‘atiq (edel).

Dabei ist zu beachten:

Der Begriff Asil- oder Reinblutaraber ist heute nicht mehr identisch mit den Bezeichnungen „Vollblutaraber, Araber, arabisches Pferd“, da international die ursprüngliche Definition „ein Vollblutaraber ist ein Pferd, das in all seinen Vorfahren auf die Beduinenzucht der arabischen Halbinsel zurückgehen muß“ durch Einkreuzen anderer Rassen nicht mehr aufrechterhalten werden kann. Um die Elitegruppe der Asil Araber (weniger als 2 % aller international als Vollblutaraber akzeptierten Pferde) kenntlich zu machen, sie im Sinne der Arterhaltung zu sichern, wird heute der Begriff „Asil Araber“ benutzt.