Teilnahmeberechtigung Asil Cup International

Startberechtigt für Zuchtschau sind alle asilen Vollblutaraber, die bei Nennschluss in einem von der WAHO anerkannten Stutbuch eingetragen sind.

Schauklassen

Samstag

SK01 Stut- und Hengstfohlen (2014)
SK02 Jährlingsstuten (2013)
SK03 2+3jährige Stuten (2012-2011)
SK04 4-jährige Stuten (2010)
SK05 5+6-jährige Stuten (2009-2008)
SK06 7-9-jährige Stuten (2007-2005)
SK07 10-jährige und ältere Stuten (2004 und älter) 
PK08 Daughters of the Wind

Sonntag

SK08 Jährlingshengste (2013)
SK09 2+3-jährige Hengste (2012-2011)
SK10 4-jährige Hengste (2010)
SK11 5+6-jährige Hensgte (2009-2008)
SK12 7-9-jährige Hengste (2007-2005)
SK13 10-jährige und ältere Hengste (2004 und älter)
SK14 Wallache
PK16 Pride of the Desert
PK17 Stallion Parade

Der Veranstalter behält sich vor die Aufteilung zu ändern, u.a. um übervolle Klassen zu vermeiden. In den Zuchtschauklassen sollten nicht mehr als 10 Pferde sein.

Zuchtschau Richterliste

Dr. Astrid von Velsen-Zerweck Landoberstallmeisterin Marbach / Germany
Marion Richmond Australien
Dr. Jürgen Müller Landstallmeister Neustadt-Dosse / Germany
Bert Petersen former Landstallmeister Hessischen Landgestüts Dillenburg / Germany
Tamás Rombauer former Stud Manager State Stud Bábolna / Hungary

Richtsystem

Abwechselnd je drei von insgesamt fünf Richtern, von denen jeweils einer als Chefrichter fungiert, richten jede Klasse gemeinsam ohne Katalog. Die Pferde einer Klasse werden in drei Durchgängen beurteilt. Die Richter bewerten dabei folgende Kriterien:

  1. Gesamteindruck und den Schritt
  2. Exterieur und Typ
  3. Trab

In jeder Runde vergeben die Richter 1-10 Punkte für jedes Pferd, die im Richterbogen notiert werden. Die Richter legen nach Vergabe der Punkte jeweils die ersten drei Ränge fest und rangieren die Pferde entsprechend auch in der Reihenfolge im Ring.

Im ersten Durchgang werden alle Pferde aufsteigend nach Startnummern in der Bahn nach den Anweisungen der Ringstewards im Schritt auf dem Hufschlag geführt und rangiert.

Im zweiten Durchgang werden die Pferde jeweils einzeln (aufsteigend nach Startnummern) zur Exterieurbewertung nach vorn gebeten, während der Rest der Klasse im hinteren Teil des Rings weiter geführt wird. Sie werden nach den Anweisungen der Ringstewards den Richtern vorgestellt und zusätzlich im Schritt von vorn und hinten beurteilt. Danach wird ggfs. neu rangiert.

Im dritten Durchgang werden die Pferde einzeln im Trab vorgeführt. Wenn die Punkte für den Trab notiert sind, werden alle Punkte addiert und durch drei geteilt. Das Mittel wird mit einer Dezimalstelle angegeben (z.B. 7,6). Bei Punktegleichstand zählt die höhere Note für Gesamteindruck und Schritt.

Der Richtersprecher wird die Entscheidung der Richter für die ersten drei Plätze entsprechend kommentieren. Alle weiteren Pferde der Klasse belegen den 4. Rang. Die für jedes Pferd vergebenen Einzelpunkte können bei Interesse eingesehen werden bzw. die Klassenergebnisse werden in der Meldestelle oder im Sprecherzelt ausgehängt.

Die Fohlen werden gemeinsam von den Richtern vergleichend gerichtet und anschließend entsprechend rangiert. Wenn nicht ausreichend Stut- und Hengstfohlen genannt sind, werden sie gemeinsam bewertet. Das Fohlenchampionat wird am Sonntag nach dem Richten der Hengstfohlen ausgetragen. Die Wallachklasse (Kl. 15) wird wie die Schauklassen gerichtet.

Die Pferde der Klassen „Daughters of the Wind: Asile Stuten mit Leistungserfolgen“ (Kl. 16) und „Pride of the Desert: Asile Hengste mit Leistungsprüfung“ (Kl. 17) können an der Hand oder unter dem Sattel vorgestellt werden. Reiter und Pferd sind dezent und klassisch herauszubringen. Kostümierung ist unerwünscht. Ihre Erfolge werden vom Richtersprecher oder Ansager vorgestellt. Zur Nennung für diese Klassen ist eine Liste mit Leistungserfolgen mitzuliefern. Die Bewertung erfolgt durch das Publikum. Gesamteindruck/Typ, Bewegungen (Schritt, Trab, ggfs. Galopp), Benehmen sowie die Leistung werden per Akklamation bewertet. Die Plätze 1, 2 und 3 werden über den Applaus von der Jury ermittelt. Alle anderen Teilnehmer belegen gemeinsam den vierten Rang. 

Der Sieger der Klasse 15 erhält den Titel ASIL CUP INTERNATIONAL 2014 Bester Asil Araber Wallach / Best Asil Arabian Gelding und einen Ehrenpreis. Die Sieger der Klassen 16 und 17 erhalten Schleifen und Sonderpreise. Die Sieger und Platzierten der Distanzritte und Reitklassen erhalten Schleifen und ggfs. Ehrenpreise oder Sachpreise. Der Veranstalter behält sich die Vergabe von weiteren Ehren‐ und Sachpreisen vor.

Richten der Championate

Fohlenchampionat (Kl. 1, 2), jeweils Fohlenchampion Gold, Silber, Bronze der Stuten/Hengste

Juniorenchampionat Stuten (Kl. 3, 5, 7): Gold, Silber, Bronze

Juniorenchampionat Hengste (Kl. 4, 6, 8): Gold, Silber, Bronze

Seniorenchampionat Stuten (Kl. 9, 10, 11): Gold, Silber, Bronze

Seniorenchampionat Hengste (Kl. 12, 13, 14): Gold, Silber, Bronze

ASIL CUP Gold/Silber Champion Stuten

ASIL CUP Gold/Silber Champion Hengste

H.H. SHEIKH MANSOUR ASIL CUP Champion(esse) „Pferd der Schau/Horse of the Show“

Für die Wahl der Champions werden die erst- und zweitplatzierten Pferde, zuerst der Junioren-, dann der Seniorenklassen, auf zwei Ringen im Schritt geführt, auf Ring 1 die Erstplatzierten, auf Ring 2 die Zweitplatzierten. Die Champions werden von je drei Richtern gemeinsam gewählt. Zuerst werden aus den Erstplatzierten der Juniorenklassen die Junioren Gold Champions der Stuten/Hengste gewählt. Danach aus allen Platzierten dieser Klassen die Junioren Silber und Bronze Champions Stuten/Hengste. In gleicher Weise werden die Senioren Gold, Silber und Bronze Champions der Stuten und Hengste ermittelt.

Zur Ermittlung der ASIL CUP GOLD Champions der Stuten bzw. Hengste treten die jeweiligen Junioren Gold Champions gegen die jeweiligen Senioren Gold Champions an. Die Pferde werden zunächst einzeln im Freilauf im Galopp beurteilt. Das Freilaufen wird von zwei unabhängigen professionellen Ringstewards geleitet. Der Vorführer darf keinen Einfluss auf das Pferd nehmen. Die Gänge sollen ungezwungen, ruhig und ohne übermäßige Erregung gezeigt werden können. Abschließend kommen die beiden Pferde zur Gegenüberstellung und Bekanntgabe des Siegers in den Ring.

Das H.H. SHEIKH MANSOUR ASIL CUP Championat „Pferd der Schau/Horse of the Show“ wird in gleicher Weise zwischen dem ASIL CUP GOLD Champion der Stuten und dem der Hengste ermittelt und besonders ausgezeichnet.